Herzlich willkommen bei der Knisterkiste, einem Eigenverlag für Postabenteuer!

Was sind Postabenteuer?

brief_frei

Postabenteuer sind spannende Geschichten für Kinder, die von Briefen erzählt werden. Die Empfänger bekommen einmal im Monat einen dicken Brief voll mit Fundstücken, die Teil des Abenteuers sind. Stück für Stück setzen sie so die Puzzle-Teile eines Rätsels zusammen. Jedes Postabenteuer ist für jeden Empfänger personalisiert und ganz individuell.

Jeder Brief bringt einen neuen Teil des Abenteuers ans Licht. Sammle alles, was sich in den Briefen befindet, um das große Finale zu bestehen.
Postabenteuer bringen jede Menge Wissen. Ganz ohne Lerndruck. Neben spannenden Fakten gibt es viele Rätsel, bei denen man eine ganze Menge Knowhow mitbekommt.
Selbst machen ist oberstes Prinzip bei den Postabenteuern: Jeder Brief enthält Bastlbögen, Konstruktionsanleitungen oder Selbstmach-Ideen zum Nachbauen.

Das erste Postabenteuer: „Der tasmanische Tiger“

Der tasmanische Tiger ist ein Beutel-Raubtier. Bzw. ist es gewesen – denn er ist 1938 ausgestorben. Jedenfalls wird das allgemein angenommen. Aber stimmt das auch wirklich? Ada von Lückwitz, ihres Zeichens Luftschiff-Kapitänin, begibt sich auf eine abenteuerliche Reise nach Tasmanien, um dort Spuren nachzugehen, die darauf hindeuten, dass es tatsächlich noch lebende Exemplare dieser aussergewöhnlichen Tierart gibt.

So sah er aus, der tasmanische Tiger, auch Beutelwolf genannt:

tasmanischer_tiger

Und das ist unsere Heldin, Ada, mit ihrer Luftschiff-Besatzung: Der Große links ist Zwörg, der eigentlich Jörg heisst, und zuständig für alles, für das man stark sein muss. Der Mann im Rolli ist Willem, der Maschinist. Die Dame mit dem Klemmbrett ist Greta, die Funkerin und Frau für die Technik, und die mit der Kapitänsmütze ist natürlich Ada selbst. Und dann wäre da noch Fienchen, die Bordkatze:

So sieht der Inhalt des ersten Briefs aus. In diesem Brief stellt Ada sich vor und erzählt von ihrem Opa, der in Tasmanien gerade auf frische Spuren eines Beutelwolfs gestoßen ist. Dazu gibt es eine Menge Unterlagen zum Beutelwolf, zu Adas Luftschiff und zur ersten Etappe ihrer Reise, Calais.

Hier ist eine Vorschau auf den Inhalt der ersten Ausgabe von „Der tasmanische Tiger“ als PDF-Datei.

So funktioniert’s

Unser erstes Postabenteuer, „Das Geheimnis des tasmanischen Tigers“, startet im Herbst 2015. Es wird 39,90 EUR pro Ausgabe kosten und in 6 monatlichen Ausgaben erscheinen. Wenn Du Dich in unsere Mailingliste einträgst, benachrichtigen wir Dich, sobald es losgeht. Du kannst das Abenteuer dann auf dieser Website bestellen, und zwar für Dich oder für jemand anderes, z.B. Dein Kind oder Enkel.

Sag mir Bescheid, wenn das erste Postabenteuer startet:



Das Postabenteuer ist ein Abonnement, das jederzeit mit einer Frist von einer Woche gekündigt werden kann. Es läuft für sechs Monate, und jeden Monat kommt ein dicker Brief an eine Adresse Deiner Wahl.

Bei der Bestellung beantwortest Du freiwillig ein paar Fragen zum Empfänger – dann können wir das Abenteuer personalisieren und z.B. auf die Förderung bestimmter Schulfächer oder Interessen eingehen. Für Eltern und Großeltern gibt es außerdem kostenlos zu jeder Bestellung einen Emailservice: Ihr erhaltet vor dem Versand jeden Briefes eine Email mit einer Zusammenfassung des Inhalts. Damit seid Ihr immer auf dem neuesten Stand, was Euer Nachwuchs zu lesen bekommt und worum es geht. Damit Ihr mitreden könnt.

Wer macht die Postabenteuer?

Hallo, ich bin Markus Fischer und Autor der Postabenteuer. Neben der Knisterkiste bin ich Papieringenieur und beschäftige mich mit dem Entwurf und der Konstruktion von Objekten aus Papier – von einfachen Spielpuppen bis zu Rechenmaschinen. Mehr dazu auf meiner (englischsprachigen) Website digitprop.com.

Für wen sind die Postabenteuer?

Die Postabenteuer sind für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren. Ausserdem sind neue Postabenteuer für ältere Kinder und Jugendliche geplant – wenn Ihr daran Interesse habt, dann registriert Euch für den Newsletter.

Die Postabenteuer helfen, Kinder fürs Lesen zu begeistern. Sie fördern die Selbständigkeit und Spaß am Entdecken. Sie sind für Mädchen und Jungen konzipiert und sprechen Interessen beider Geschlechter an.

Das ideale Geschenk

  • von Großeltern:

    Schenke Deinem Enkel oder Deiner Enkelin ein generationenverbindendes Abenteuer: Die Postabenteuer sind modern und gleichzeitig mit der Vergangenheit verbunden. Sie zeigen, dass wir nicht geschichtslose Wesen sind, sondern auf einem eigenen Weg ins Hier und Jetzt geführt wurden. Damit liefern sie die Grundlage für tiefgehende Gespräche zwischen Alt und Jung: Wie war es früher, warum ist es heute anders?

  • von Eltern:

    Eltern möchten ihren Kindern vor allem Erfahrungen schenken, die man gemeinsam teilen kann und die ein Leben lang erhalten bleiben. Als Eltern bekommst Du vor jeder Postsendung eine Zusammenfassung des nächsten Abschnitts per Email oder Post. Du weisst, womit sich Dein Kind beschäftigt und kannst es bei seinem Abenteuer begleiten.

    Das Postabenteuer ist auf Dein Kind abgestimmt, fördert seine Stärken und geht auf seine Interessen ein.

  • von Onkeln und Tanten:

    Schenk Deiner Nichte oder Deinem Neffen ein Abenteuer, das Du mit ihnen teilen kannst.

    Die Postabenteuer sind gerade das ideale Geschenk, wenn man das Gefühl hat, die Nichte oder der Neffe haben schon alles.

  • von allen, die etwas Besonderes schenken möchten:

    Die Postabenteuer sind zweifelsohne etwas Besonderes. Sie sind mit viel Liebe und Sorgfalt handgemacht, individuell und einzigartig, und es gibt sie nur hier bei der Knisterkiste.

Das Besondere an Postabenteuern

Sie sind lehrreich. Ohne Lernzwang und Leistungsdruck werden ganz spielerisch Wissen und Fähigkeiten vermittelt. Und zwar fächerübergreifend, lebensnah und spannend. Postabenteuer sind Old School – Kinder verbringen heute immer mehr Zeit umgeben von Technik. Postabenteuer sind bewusst analog, aus Papier, und liefern unzählige Anregungen und Ideen für „händische“ Aktivitäten.
Postabenteuer erzählen klassische Geschichten. Auch wenn jede Sendung aussieht wie ein bunter Haufen von Papieren, Briefen, Unterlagen und Artefakten, fügen sich diese Puzzle-Steine Stück für Stück zu einer runden Geschichte mit Anfang, Spannungsbogen und – hoffentlich Happy – End. Haben wir oben was von Old School gesagt? Stimmt, aber gleichzeitig lieben wir Technik. Und wollen Kinder für die Grundlagen der Technik begeistern, die unsere Welt bewegt. In den Postabenteuern wird Technik jeder Art anschaulich und quasi nebenbei erklärt. Das reicht vom Funktionsprinzip eines Sextanten bis zu modernen Quantencomputern.
Kinderunterhaltung sollte nicht mit dem moralischen Zaunpfahl winken. Das ist langweilig und durchschaubar. Aber Werte, die uns allen wichtig sind, wie Gleichheit, der Schutz Schwächerer und Gerechtigkeit sollten dort, wo sie ihren natürlichen Platz in einer Geschichte haben, auch zutage treten und sichtbar werden. Postabenteuer lassen Freiraum für die Fantasie. Hier wird nicht vorgekaut und Händchen gehalten. Kinder können sich ihre Geschichten hier selbst erobern und kreativ weiterspinnen. Und wir trauen Kindern auch zu, komplizierte Dinge zu verstehen, die manchmal ganz schön weit über das hinausgehen, was so im Lehrplan steht.
Wir mögen keine Klischees und lassen keine Gelegenheit aus, vorgestanzte Rollenmuster und ausgelatschte Erzählmuster in Frage zu stellen und zu unterwandern. Müssen Ritter immer stark und Prinzessinnen immer hübsch sein? Postabenteuer sind personalisiert. Jeder Brief ist an den Empfänger adressiert und bezieht sich auf ihn. Damit können die Abenteuer auch auf individuelle Bedürfnisse, Stärken und Schwächen eingehen. Und jeder Kunde kann uns besondere Dinge über den Empfänger mitteilen, die wir in die Postabenteuer einfließen lassen.

Was heißt personalisiert?

Die Postabenteuer werden individuell an den Empfänger angepasst. Dazu verwende ich Daten, die Du bei der Bestellung freiwillig in einem Formular angibst. Du musst nicht alle Fragen im Formular beantworten, aber je mehr Informationen Du angibst, desto besser funktioniert die Anpassung.

Zum Beispiel wird die Sprache je nach Alter des Empfängers angepasst, bestimmte Erklärungen werden für jüngere Kinder vereinfacht oder ausführlicher dargestellt. Die Postabenteuer nehmen auch Bezug auf den aktuellen Schulstoff in der jeweiligen Klassenstufe. Und sie berücksichtigen Stärken und Schwächen. Wenn etwa ein Kind Schwierigkeiten in Mathe hat, werden versteckt kleine Matheaufgaben eingebaut, die nicht nur zur Übung da sind, sondern auch als Motivationshilfe. Da alle Rätsel und Aufgaben in den Postabenteuern einen Bezug zum jeweiligen Geschehen haben, zeigen sie, wozu Gelerntes im „richtigen Leben“ angewendet werden kann.

Und personalisiert heißt auch, dass die Postabenteuer Bezug nehmen auf das Umfeld des Kindes, etwa auf Geschwister, Haustiere oder Hobbies. Apropos Geschwister: Du kannst ein Postabenteuer auch so bestellen, dass es sich an zwei oder mehr Geschwister gleichzeitig richtet. Dann „teilen“ sich die Geschwister das Abenteuer. Dafür sollte der Altersunterschied aber nicht zu groß sein.